erdbeere
Die Erdbeere – lecker, vielfältig und voller Nährstoffe

Die Erdbeere steht für Sommer und Leichtigkeit. Die beliebte Frucht ist nicht nur äußerst lecker, sie lässt sich auch vielfältig verarbeiten. Neben ihrem süßen Geschmack überzeugt sie dabei auch mit einem hohen Gehalt an Nährstoffen. Der Anbau der Pflanze besitzt in Europa eine lange Tradition und hat zahlreiche Sorten hervorgebracht.

Eine Nussfrucht in vielerlei Varianten

Die Erdbeere ist eigentlich gar keine Beere, sondern eine sogenannte Sammelnuss. Die rote Frucht, die wir so gern verspeisen, ist die Blütenachse der Pflanze. Auf ihrer Oberfläche liegen viele kleine Nüsschen. Aus botanischer Sicht gehören die etwa 20 Arten der Erdbeere zu den Rosengewächsen. Dank jahrhundertelanger Züchtung gibt es mittlerweile bei Erdbeeren eine riesige Sortenvielfalt. Ob große oder kleine Früchte, zuckersüß oder leicht säuerlich, früh- oder spättragend, für den Garten oder für den Balkon – die große Auswahl ist eine Freude für jeden Gärtner.

Nahrungsmittel mit langer Geschichte

Die Menschheit schätzt die schmackhafte und nährstoffreiche Erdbeere schon seit mehreren tausend Jahren. Erst im Mittelalter begann jedoch der gezielte Anbau in Europa, zunächst mit der kleinfrüchtigen Walderdbeere. Sorten mit größeren Früchten kamen ab dem 17. Jahrhundert von Amerika nach Europa. Aus diesen wurde gegen Ende des 17. Jahrhunderts in den Niederlanden unsere heutige Gartenerdbeere gezüchtet. Sie wird auch Ananaserdbeere genannt. Seit dieser Zeit wuchs die Beliebtheit der roten Früchte stetig und ist bis heute ungebrochen.

Auf die Frische kommt es an

Die ersten frischen Erdbeeren aus dem heimischen Anbau sind ab Mai erhältlich. Die Saison reicht bis in den August hinein. Erdbeeren sind sehr empfindlich und bilden schnell Druckstellen. Daher sollten sie beim Kauf unbeschädigt sein und schnell verzehrt oder verarbeitet werden. In einem flachen Gefäß halten sich die Früchte aber im Kühlschrank bis zu zwei Tage. Allerdings reifen Erdbeeren bei der Lagerung nicht nach. Daher sollten sie bereits beim Kauf eine rote Farbe und keine grünen Stellen haben.

Universaltalent in der Zubereitung

Als frischer, purer Snack für zwischendurch ist die Erdbeere immer ein Genuss. Sie lässt sich aber auch auf vielfältige Weise verarbeiten. Klassiker sind dabei die Erdbeertorte oder die Verwendung der Erdbeere im Salat oder im Joghurt. Erdbeeren lassen sich jedoch ebenso gut zu Marmelade, Speiseeis oder in einer Bowle verarbeiten. Auch das Einwecken hat eine lange Tradition. Die Erdbeere passt übrigens nicht nur in süße Speisen, sondern eignet sich auch als interessanter Kontrast in herzhaften Gerichten.

Kalorienarm und reich an Nährstoffen

Eine Portion Erdbeeren mit 100 Gramm bringt es nur auf rund 30 Kalorien. So kann man unbeschwert zugreifen und versorgt den Körper zugleich mit wertvollen Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen. Besonders hoch ist der Gehalt an Vitamin C. Er beträgt etwa 65 Milligramm auf 100 Gramm. Zugleich sind Erdbeeren reich an den Mineralien Kalzium, Kalium und Eisen. Außerdem liefern sie wichtige sekundäre Pflanzenstoffe und Folat, die natürliche Variante der Folsäure. So ist die beliebte Erdbeere nicht nur lecker und vielfältig, sondern auch für eine gesunde Ernährung ausgesprochen nützlich.

Erdbeere – Nussfrucht