himbeere
Die Himbeere – Wissenswertes

Wissenswertes über die Himbeere

Die Himbeere ist lecker und überzeugt den Gaumen mit einem süßen Geschmack. Dazu verfügt das Beerenobst über viele gesunde Inhaltsstoffe. Botanisch gesehen zählen Himbeersträucher zu den Rosengewächsen. Sie sind in den hiesigen Gärten und Wäldern weit verbreitet. Allerdings tragen die wild wachsenden Himbeeren deutlich kleinere Früchte als die Kulturformen.

Gesundheitsfördernde Eigenschaften der Himbeere

Die heimischen Himbeeren wurden schon im Mittelalter angebaut und wegen ihrer heilenden Wirkungsweise geschätzt. So haben nicht nur die Beeren, sondern auch die Blüten und Stängel in der althergebrachten Naturmedizin bis heute ihre Verwendung. Die Früchte sind reich an Vitamin C und B sowie an Antioxidantien. Außerdem enthalten sie zahlreiche Mineralstoffe wie Eisen, Kalium, Kalzium und Magnesium. Deshalb ist ein regelmäßiger Verzehr von Himbeeren gut für die Gesundheit. Da sie nur wenige Kalorien aufweisen, eignen sich Himbeeren ideal für eine Diät, um Gewicht abzunehmen.

Lagerung und Verzehr der Himbeere

Im Gegensatz zu anderen Obstsorten findet bei der Himbeere nach der Ernte kein Nachreifen statt. Aus diesem Grund zählt sie zu den nichtklimakterischen Früchten. Deshalb ist ein Verzehr unmittelbar nach dem Kauf zu empfehlen. Auf diese Weise sind die wichtigen Inhaltsstoffe noch in den Früchten enthalten und können zeitnah vom Körper aufgenommen werden. Zwar ist das Lagern von frischen Himbeeren im Obstfach des Kühlschranks möglich, jedoch hält sich das Beerenobst nur ein bis zu drei Tage. Da die Himbeere schnell verdirbt, ist eine längere Lagerung nicht ausführbar. Hierzulande dauert die Saison der pinken Früchte von Juni bis in den Oktober hinein. Außerhalb dieser Periode gibt es Himbeeren aus dem Gewächshaus oder aus tropischen Gefilden wie Asien im Angebot. Darüber hinaus gibt es das Beerenobst auch im gefrorenen Zustand im Supermarkt zu erhalten. Durch den Schockfrost bleiben so gut wie alle maßgeblichen Inhaltsstoffe weiterhin in der Himbeere enthalten. So können Sie die schmackhaften Früchte ohne Probleme das ganze Jahr über verzehren.

Die Verwendung der Himbeere

Himbeeren sind nicht nur vitaminreich, sondern lassen sich auch vielseitig in der Küche einsetzen. Sie werden entweder roh als ganze Frucht verzehrt oder zu Smoothies und im Obstsalat verarbeitet. Besonders Kinder und Schleckermäuler können den süßen Früchten nicht widerstehen. Des Weiteren ist für die Herstellung von diversen Produkten das Einkochen möglich. Sehr verbreitet ist der Einsatz der Himbeere für Kompott, Konfitüren und Marmeladen. Außerdem wird sie zum Garnieren von Desserts, im Joghurt, für die Eiscreme, im Pudding und in Backwaren benutzt. Sehr apart sieht die gesamte Himbeere aus, alternativ lässt sich das Beerenobst auch pürieren. Aber nicht nur Süßspeisen werden durch Himbeeren aufgewertet, die Früchte passen ebenfalls gut zum gemischten Salat und verleihen ihm eine süße Note.

Beliebte Himbeersorten

Die Himbeere ist eine sehr robuste Kulturpflanze, die während der gesamten Erntezeit große Erträge an delikaten Früchten liefert. Hierzulande findet eine Unterscheidung zwischen Sommerhimbeeren und Herbsthimbeeren statt. Die erstgenannten tragen ihre Früchte einmalig von Juni bis September, die letztgenannten dagegen mehrmals von August bis Oktober. Sortenabhängig variieren sowohl der Erntezeitpunkt als auch Fruchtgröße und Farbe. Zu den weit verbreiteten Himbeersorten gehören:
– Autum Bliss
– Glen Ample
– Himbotop
– Schönemann
– Tulameen

Relativ neu ist die Züchtung Sugana, welche ihre Früchte sowohl an der einjährigen als auch an der zweijährigen Rute trägt.